Betreutes Wohnen im Endart e. V.         

Wer "die Endart" kennt - und das ist im Raum Düren - Jülich so gut wie jeder - meint damit die Discothek und Konzert- Location in der  ehemaligen Metallfabrik auf der Veldener Str. . Dass die Endart ein "eingetragener Verein" mit sozialpädagogischer Zielsetzung ( Schwerpunkt: Drogenarbeit) ist, wissen nur die allerwenigsten. Tatsächlich macht der Betrieb der  Kulturfabrik nur einen Teil der Endart- Aktivitäten aus. Der vermutlich größere Bereich ist eben die Endart- Sozialpädagogik, und das auf einem Arbeitsfeld, das es in der professionellen Dimension, wie sie sich uns heute präsentiert, noch gar nicht so lange gibt.

Was ist gemeint???

Der Endart - Verein betreibt schon seit vielen Jahren eine pädagogisch betreute WG, die ausschließlich von Personen mit Drogenproblemen bewohnt wird.Ausgangspunkt für den den Aufbaus eines solchen Angebotes war unsere  eigentlich banale , weil selbstverständliche Sichtweise, dass Beratungsgespräche und therapeutische Arbeit  in ambulant arbeitenden Drogenberatungsstellen sicher Voraussetzung für eine Rehabilitation sind. So mancher Rat suchende aber wird nicht sinnvoll im ambulanten Setting betreut werden können, wenn er sich  nach dem Gespräch wieder auf der Straße/ der Szene wieder findet. Da kann man noch so motiviert sein ...die Sucht ist meist stärker  als jede pädagogisch- therapeutische Intervention.

Diese o.g. Wohngemeinschaft nahm im "learning by doing" - Verfahren (übrigens ein Arbeitsprinzip, das die Endart- Leute immer wieder benutzen) eine Pädagogik vorweg, die heute in aller Munde ist. Seitdem der Gesetzgeber die Sozialsysteme von der so genannten "pauschal finanzierten Hilfeleistung" auf die "Einzelfallhilfe" umgestellt hat, gibt es in dieser "Branche" einen richtigen "Markt"mit "Anbietern" und "Kunden". Euner dieser Anbieter sind wir, und weil wir sehr zeitgemäß und kompetent unterwegs sind, dürfen wir uns auch über eine rege Nachfrage freuen. Wir verfügen mittlerweile über ein sehr effektiv arbeitendes Team aus pädagogischen Fachkräften und einem bei uns so genannten "Freizeitteam". Der Name ist Programm: Neben der therapeutischen Arbeit (s.o.)  halten wir die Gewährleistung einer gut durchgeplanten Tagesstruktur für überaus wichtig, und dazu gehört nunmal das Vorhalten eines möglichst attraktiven Freizeitprogrammes, das von eben diesen KollegInnen organisiert wird.

Ein solches "Unternehmen" aufzubauen kostet unendlich viel Energie und erfordert reichlich innovatives Denken . Aber: In Sachen Pionierarbeit und Innovation war die Endart (v. a. die Leitung ) schon immer fit.

Oft ist das Tagesgeschäft super anstrengend !  Um so mehr freut sich der manchmal genervte Endart- Mitarbeiter über das Feedback einiger BeWo- KundInnen, die uns anlässlich einer BeWo- Vollversammlung sagten: "Wir sind sehr froh, hier im BeWo zu sein. Gäb`s die Endart nicht, wären wir vielleicht schon nicht mehr am Leben". Hört sich vielleicht dramatisiert an, war aber völlig ernst gemeint . Und dann wird man als MitarbeiterIn an die Sinnhaftigkeit unseres Projektes erinnert....

Weitere Informationen gibt es unter: www.betreutes-wohnen-dueren.de

 

Die neuesten Bilder

THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17
THOJO 14.10.17